U.V.C.O. Uganda e.V. - Zukunft für Straßenkinder und Waisen in Masaka info@uvco.de

Corana Krise in Uganda

In den letzten Wochen wurde das Team in Uganda von drei freiwilligen Praktikantinnen unterstützt. Martina, Julia und Annika hatten aufgrund der Corona Krise und der damit verbundenen Maßnahmen eine spontane Spendenaktion ins Leben gerufen, um den Kindern und Caretakern in dieser schlimmen Situation zu helfen. Viele Spenden gingen auf unser Konto ein! Ein herzliches Dankeschön dafür! Dieses Geld konnten wir diese Woche nach Uganda schicken. Davon können dringend benötigte Lebensmittel und Medikamente gekauft werden.

Liebe Martina, Julia und Annika, wir möchten euch im Namen aller Kinder und des gesamten UVCO Teams ein riesengroßes Dankeschön aussprechen! Vielen Dank für eure tolle Unterstützung!!!


Aktueller Stand vom 01.04.2020

Bekanntmachung


Hier der Link zu einem aktuellen Beitrag vom 27.03.2020 von Julia

https://juliagoesweltwaerts.home.blog

Vielen Dank an die Spender und die Freiwilligen ❤️


Neue Infos zur aktuellen Lage vom 21.03.2020 von unserer Praktikantin Martina Brock

Wie die finanzielle Unterstützung, durch die spontanen Spenden, bei den Bedürftigen ankommt, habe ich gestern hautnah miterlebt. Wir haben einigen Pflegefamilien die Sorge genommen, wie sie die Kinder unserer Uplift Schule die nächsten Tage ernähren können. Denn wir haben insgesamt 100 kg Porridge, 100 kg Bohnen und 60 Seifen zu den besonders bedürftigen Familien gebracht. Dies sind Familien in denen sehr viele Kinder, unter anderem auch die UVCO Kinder, leben, die Caretaker selbst gesundheitliche Probleme haben und/oder es sind sehr arme Familien. Außerdem haben wir durch die Unterstützung auch den Transport der älteren Kinder aus der Secondary School, welche ca. 3 Std. entfernt ist, bezahlen können. Zu sehen wie das Geld wirklich dort ankommt, wo es gerade dringend gebraucht wird und wirklich jeder Cent, dass verspreche ich euch, ist wunderbar !!!! Ich hoffe ihr könnt euch vorstellen, wie glücklich und erleichtert die Familien mit deren Kindern waren…. Essen Nochmals vielen Dank für eure großartige Unterstützung! Ich weiß, dass auch wir in Deutschland aktuell große Probleme haben und sich alle Sorgen machen, wie es wohl weitergeht. Aber denkt daran, wir müssen uns bestimmt nicht jeden Tag überlegen, wie wir den nächsten Tag überleben!


Wichtige Info zur aktuellen Lage vom 19.03.2020

Gestern hat auch der Präsident von Uganda entschieden, dass alle Schulen geschlossen werden. Was das für unsere U.V.C.O. Schule und unser U.V.C.O Waisenhaus bedeutet kann sich kaum jemand in Deutschland vorstellen. Die meisten Kinder sind Waisen und müssen nun in Pflegefamilien untergebracht werden. 

Jedoch stellt diese unerwartete Entscheidung diese Familien vor das Problem, dass sie einfach nicht das Geld haben, die Kinder zu ernähren und ihnen eine medizinische Versorgung bieten können. Zum Teil gibt es auch Kinder, die nicht mehr zu den Familien wollen, da sie dort Gewalt oder Hunger erleiden, dies kann man sich kaum vorstellen. Deshalb versuchen wir, die Familien in dieser Zeit zu unterstützen.

Helft mit und spendet, jeder Euro hilft und ist in Uganda viel wert!

Transport Die Kinder warten auf ihre Caretaker und werden zu ihnen transportiert.

Sollten sich bis morgen von den über 300 Kindern noch welche in der Schule befinden macht sich die Organisation strafbar. Die Regierung ist der Meinung, dass man die Ausbreitung von Corona nur durch das Schließen aller Schulen unterbinden kann. Jedoch ist die hygienische Versorgung in unserer Schule besser als bei den meisten Familien Zuhause. Oft gibt es dort kein sauberes Wasser und keinen Strom.

Ich möchte sicherlich bei keinem von euch um Geld betteln, besonders nicht in der jetzigen Zeit in der wir in Deutschland selbst nicht wissen wie es weiter geht. Jedoch wissen wir, dass wir durch die Einschränkungen nicht verhungern oder an einer anderen Krankheit sterben müssen wie einige hier…

Martina Brock aus Lupbug

Zu dem gleichen Thema noch ein Blogeintrag einer Praktikantin vor Ort. 


IMPRESSUM