U.V.C.O. Uganda e.V. - Zukunft für Straßenkinder und Waisen in Masaka info@uvco.de

Unsere Grundschule mit Internat

Unsere Primary Uplift Grundschule befindet sich in zwei Gebäuden auf unserem eigenen Gelände. Bilder dazu und die Baugeschichte „unserer“ Schule finden sich unter Projekt: Eigene U.V.C.O. Schule

Die beiden untersten Klassen, P1 und P2, werden in einem Holzblockhaus unterrichtet.

Die Klassen P3 – P7 befinden sich in jeweils einem Klassenzimmer im Steingebäude.

Alle Klassen werden durch eigens bei uns angestellte Lehrkräfte unterrichtet und betreut. All unsere U.V.C.O. Kinder im Grundschulalter besuchen diese Schule, leben während den Schultrimestern in den Schlafsälen und nehmen an der Schulspeisung teil.

Ein Teil der Kinder, die noch bei Verwandten oder anderen „Caretakern“ leben, verlassen in den Ferienzeiten das Gelände und verbringen diese Zeiten zuhause. Für diese Kinder fallen daher insgesamt weniger Gebühren an – auf das Jahr umgerechnet fallen somit je Kind 15€ pro Monat an, die ihre Paten übernehmen.

Unsere Waisenkinder bleiben jedoch auch während der Ferienzeiten zusammen und werden entweder unter Aufsicht im Internat betreut, oder gehen ins Waisenhaus zu Mama Allan. Für sie liegt der monatliche Beitrag daher bei 25€.

Nach Abschluss dieser 7 Jahre können alle unsere Kinder gut Englisch sprechen, lesen und schreiben und besitzen ein Grundwissen in Mathematik. Um auf eine weiterführende Schule wechseln zu können, benötigen sie gute Noten, worum sich unsere Lehrer und auch die Kinder selbst sehr bemühen.

Auch praktische Dinge für ihr späteres Leben lernen die Kinder beim Besuch einer Grundschule. Unser Garten, den wir zur Selbstversorgung eingerichtet haben, wird z.B. von den Kindern mit betreut, was im landwirtschaftlich geprägten Uganda eine wesentliche Kenntnis darstellt.

Für Kinder, die nicht auf eine weiterführende Schule gehen, beginnt nach diesen 7 Jahren oftmals der „Ernst des Lebens“. Sie werden oft im häuslichen Umfeld als Arbeitskräfte eingesetzt oder kommen auf Plantagen als Kinderarbeiter unter, um ihr eigenes Überleben zu sichern. Andere beginnen eine Lehre in Berufen, die in der Gemeinschaft benötigt werden und ihnen später ein besseres Auskommen ermöglichen. Wir versuchen auch hier, unseren Schützlingen bestmöglich zur Seite zu stehen und auch langfristig in Verbindung zu bleiben mit „unseren“ U.V.C.O.-Kindern.